Trends und Themen

Mit defekten Elektrogeräten Gutes tun

von Laelia Kaderas

Eletroreturn kostenlos per Post – Handys spenden

Taschenrechner kaputt. Fernbedienung klemmt. Rasierer, Ladegerät, Kopfhörer, USB-Stick – funktioniert alles nicht mehr? Schnell landen defekte Teile deshalb im Restmüll; Verbot hin, Verbot her. 

Dabei ginge es per Post fast genauso schnell — mit dem kostenlosen Elektroreturn-Service: Strom- oder batteriebetriebene Kleingeräte einfach eintüten, Umschlag verschließen – und ab in den nächsten Briefkasten! Kostenlos.

Alles, was in einen Maxibrief (max. 35 x 25 x 5 cm, bis max. 1 kg) passt, kann verschickt werden: Computer-Mäuse, digitale Armbanduhren, elektrische Zahnbürste und vieles mehr. 

Ein Adressetikett gibt es über deutschepost.de/versandmarke. Ausdrucken, ausschneiden, auf Versandtasche kleben. Fertig. Das Porto ist bereits bezahlt.

Jeder Schritt ist übersichtlich dargestellt, an alles ist gedacht. Keine langen Texte, keine schwierigen Schritte.

So einfach ist es, alte E-Geräte umweltbewusst zu entsorgen: Elecroreturn-Service der Deutschen Post

 

Reparieren und helfen lassen

Die Alternative: defekte Geräte reparieren. Entweder Profis bemühen oder im Repair-Café selbst Hand anlegen. In vielen Städten – auch in kleinen und auf dem Land – bringen Menschen ihr Know-how ein und helfen dabei, elektronische Geräte wieder in Gang zu bringen.

In Oldenburg gibt es Repair-Cafés mittlerweile in mehreren Stadtteilen: Repaircafés Oldenburg

 

Handy-Spende zum guten Zweck

Mobiltelefone sind übrigens ein ganz besonderer Fall: Händler und Organisationen nutzen auch für ihre Sache den postalischen Return-Service. Beispiele: Telekom, Missio

Gespendet, kommen sie im doppelten Sinne der Umwelt zu Gute, etwa der Deutschen Umwelthilfe: HandysfuerdieUmwelt.de. Oder anderen guten Zwecken: Handy spenden - Anlaufstellen in Deutschland

 

Zurück