Trends und Themen

Einzigartig: shop.autorenwelt.de unterstützt Autoren

von Laelia Kaderas

Nachhaltige und faire Online-Buchhandlungen

shop.autorenwelt.de: Autorenfreundlich Bücher kaufen!
Kleine Anerkennung für Schreibende. © Autorenwelt.de

 

Selbst für all jene, die bewusst beim Buchhändler um die Ecke oder auf dessen Website einkaufen, gibt es gute Gründe, gelegentlich extern online zu bestellen. Dann nämlich, wenn sie mit dem Kauf eines Buches, eines Hörbuchs, einer CD oder DVD nachhaltig und fair handeln möchten. Oder gezielt Autoren unterstützen wollen.

 

Gleicher Umfang und Service wie beim US-Riesen

Die Nachhaltigkeits-Plattform Utopia.de listet sechs Buch-Shops auf, die ökologisch oder/und sozial ausgerichtet sind. Alle bieten mehr oder weniger das gleiche umfangreiche Sortiment an wie Amazon. Auch im Service können sie sich mit dem Versandhandelsriesen messen lassen. Es sind mittelständische Unternehmen, in Deutschland ansässig, und werden von Familien oder kleinen Teams geführt.

 

Ökologisch und sozial engagiert

Während ecobookstore.de und ecolibri.de sich fürs Klima einsetzen und gezielt Regenwald-Projekte bzw. Bauminitiativen unterstützen, liegt der Schwerpunkt von buch7.de und FairBuch.de auf sozialem Engagement. Buch7.de spendet an ausgewählte Projekte; Kostenstruktur und Spendenhöhe sind eingehend auf der Website dargestellt. FairBuch.de widmet sich vor allem der Kindernothilfe. fairmondo.de ist ein gemeinwohlorientierter Marktplatz u.a. für Bücher. Der Online-Shop ist als Genossenschaft organisiert.

 

Kleines Zubrot für Schreibende

Einen einzigartigen Ansatz verfolgt die Online-Buchhandlung shop.autorenwelt.de: Für jedes verkaufte Buch gehen 7 Prozent des Verkaufspreises an die Autorin bzw. den Autor des Buches. 

Bei einem Bruttoladenpreis von beispielsweise 10 Euro bedeutet dies 70 Cent für den/die Autor*in. Wenn man weiß, dass die meisten AutorInnen von ihrem Verlag in etwa das Gleiche oder weniger bekommen und – im besten Falle – zusätzlichen einen Vorschuss (oft nicht mal 1000 Euro für ein Jahr Vollzeit-Arbeit), ist dieser Zusatz für viele Schreibende eine echte Zusatzhilfe. Kaum ein Autor kann von seinen Buchveröffentlichungen leben. Selbst bei Bestsellern, d.h. bei 100.000 verkauften Büchern und mehr, reichen die Einnahmen nicht, um davon über Monate, gar Jahre leben zu können. Vor allem Belletristik ist für die Autoren „hartes Brot“; Sachbücher werden etwas besser vergütet. 

Übrigens: Auch die Werke von Autoren, die nicht am Autorenwelt-Programm teilnehmen, werden mit 7 Prozent „entlohnt“. Was sich nicht zuordnen lässt, kommt am Ende verschiedenen Autorenvereinigungen zu Gute. 

 

Verlage mit Visionen

Nicht anders als den Autoren ergeht es vielen Verlagen, vor allem den kleineren und den Nischen-Verlagen. Die meisten verdienen sich nicht „dumm und dämlich“ an Büchern, wie oft angenommen wird. Für die Initiatorin von shop.autorenwelt.de, Sandra Uschtrin, ist der Autorenwelt-Verlag bisher noch ein Zuschussgeschäft. Um auf plus minus Null zu kommen, braucht es zehn Mal mehr Bestellungen, hat Sandra Uschtrin errechnet.

Also, liebe Online-Einkäufer*innen: Weg von Amazon, hin zu Autorenwelt! Oder fairbuch.de. Oder ecobookstore.de. Oder ...

 

Zurück